Alternativprogramm zur Pitztaltour – Juli 2020

Durch die Corona Pandemie musste auch unsere mehrtages Tour ins Pitztal, rund um die Verpeilspitze, abgesagt werden. Als alternative wurde zwei Tagestouren organisiert.

Über das Teufelstal auf den westlichen Geierkopf

Das Wetter hat es zuerst mit uns nicht gut gemeint. Bei Regen starteten wir in der Nähe des Plansees unsere Tour. Erst ging es auf einem kleinen Pfad durchs Teufelstal auf die Zwerchenbergalm. Langsam besserte sich das Wetter, wir stiegen weiter zum Gipfel auf 2143m.  Auf dem direkten Weg ging es dann runter zum Plansee. Kaum waren wir unten an der Musteralm angekommen, hat es auch schon gedonnert und zu regnen angefangen. Glück gehabt ! 

Insgesamt rund 7h Laufzeit und ca. 1300 Hm Auf- und Abstieg.

Über den Klettersteig auf den vorderen Tajakopf

Bei Traumwetter ging es am Parkplatz der Ehrwalder Bahn los. Zuerst mal auf dem steilen Weg über den Hohen Gang hoch zum Seebensee. Von dort aus dann zum Westgrat des Tajakopfs. Der lange Klettersteig (ca. 550Hm, Schwierigkeit stellenweise bis D) bietet neben vielen interessanten Kletterstellen einen herrlichen Tiefblick runter zum Seebensee. Beim Abstieg kommen wir dann an der Coburger Hütte vorbei und genehmigen uns ein Radler. Der Abstieg geht wieder über den Hohen Gang nach Ehrwald.

Insgesamt waren wir über 10 Stunden unterwegs, bei 1700 Hm im Auf- und Abstieg.